Textgröße:
Aktualisiert am: Donnerstag, 21 März 2019

Angeblicher Anführer der NY Crime Family erschossen

Inhalt von: Stimme von Amerika

NEW YORK -

Ein Mann, der Berichten zufolge ein führender Anführer der bekannten Gambino-Kriminalfamilie in New York gewesen war, wurde am Mittwoch auf Staten Island erschossen.

Francesco „Franky Boy“ Cali, 53, wurde bei seinem Haus in der Todt Hill-Abteilung des Stadtteils kurz nach 9 pm mit mehreren Schussverletzungen an seinem Körper gefunden

Cali wurde in ein Krankenhaus gebracht, wo er für tot erklärt wurde. Es hat keine Verhaftungen gegeben.

Andere Informationen wurden von der Polizei nicht zur Verfügung gestellt.

Bundesanwälte in Brooklyn hatten Cali in den letzten Jahren in gerichtlichen Verfahren als Unteross der Gambino-Organisation bezeichnet, die durch Heirat mit dem Inzerillo-Clan in der sizilianischen Mafia verbunden war.

Mehrere Pressekonten seit 2015 sagten, dass Cali an die Spitze der Bande aufgestiegen sei, obwohl er nie einer Strafanzeige vorgeworfen wurde.

Seine einzige mobbedingte strafrechtliche Verurteilung kam vor einem Jahrzehnt, als Cali sich in einer erpresserischen Verschwörung wegen eines fehlgeschlagenen Versuchs, eine NASCAR-Spur auf Staten Island zu bauen, für schuldig bekannte. Er wurde monatelang zu 16-Haftstrafen verurteilt und in 2009 freigelassen.

Der letzte in New York City erschossene Verbrechensfamilienchef war Paul Castellano. Der Gambino-Kriminalchef wurde vor dem Sparks Steakhouse in Manhattan in 1985 ermordet.

Die Gambino-Familie gehörte einst zu den mächtigsten kriminellen Organisationen in den USA, aber die Staatsanwaltschaften der 1980s und 1990s schickten ihre führenden Anführer ins Gefängnis und verringerten deren Reichweite.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Newsletter Abonnieren