Textgröße:
Aktualisiert am: Montag August 21 2017

Abbas knackt auf Social Media, News Sites

Inhalt von: Voice of America

Ramallah -

Der palästinensische Präsident Mahmud Abbas hat sich auf Social Media und Nachrichten Webseiten, die wichtigsten Verkaufsstellen für Debatte und Dissens in der Westbank, mit einem vage formulierten Dekret, dass Kritiker sagen, erlaubt seine Regierung, jemanden zu belasten, um die "nationale Einheit" oder " "Sozialer gewebe

"

Rechte-Aktivisten sagen, dass das Edikt, das ohne vorherige öffentliche Debatte im vergangenen Monat herausgegeben wurde, vielleicht der bedeutendste Schritt der Bundesrepublik von Abbas ist, die Freiheit der Meinungsäußerung in den autonomen palästinensischen Enklaven der israelisch besetzten Westbank zu beschränken.

Dreißig Webseiten blockiert

Ein palästinensischer Staatsanwalt verweigerte, dass das Dekret dazu verwendet wurde, Dissens zu ersticken und bestand darauf, dass ein neues Gesetz über elektronische Verbrechen erforderlich war, um rechtliche Schlupflöcher zu schließen, die in der Vergangenheit Straftätern wie Hackern erlaubten, ungestraft zu gehen.

Allerdings hat die Regierung 30 Webseiten im vergangenen Monat, nach dem Palästinensischen Zentrum für Entwicklung und Medien Freiheiten oder Mada blockiert.

Die meisten Standorte waren mit den beiden Hauptrivalen von Abbas verbunden, einem ehemaligen Adjutanten, Mohammed Dahlan und der islamischen Militantengruppe Hamas, sagte Mada. Einige der blockierten Standorte hatten die extremistische islamische Staatsgruppe im Irak und Syrien unterstützt.

Journalisten inhaftiert

Fünf Journalisten, die für die mit der Hamas verknüpften Nachrichten arbeiten, wurden in dieser Woche festgehalten und mit dem Verletzen des neuen Gesetzes beauftragt, nach dem Anwalt eines Verhafteten und eines Beamten in der Vereinigung palästinensischer Journalisten.

Getrennt davon waren vier weitere Journalisten aufgefordert, über soziale Medienposten zu kritisieren, die der Regierungspolitik kritisch waren.

Einer von denen gerufen, Foto-Journalist Fadi Arouri, der für die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua arbeitet, sagte, dass er seine Facebook-Beiträge gezeigt wurde und wurde gesagt, dass die Behörden betroffen sind "diese Ausdrücke könnten zu einer Unordnung in der Gesellschaft führen."

Ammar Dweik, Chef der von der Regierung ernannten palästinensischen Unabhängigen Kommission für Menschenrechte, sagte, das neue Gesetz sei "einer der schlimmsten", da die palästinensische Autonomie-Regierung in 1994 gegründet wurde.

Es ist "ein großer Rückschlag auf die Freiheiten im Westjordanland", sagte er und zitierte die vage Definition der angeblichen Verbrechen, die breite Autorität der Sicherheitskräfte, die großflächige Blockierung von Nachrichtenwebsites und die harten Strafen.

Neue Herausforderungen an die Herrschaft von Abbas

Die Rechtegruppen haben wiederholt Abbas und seinen Vorgänger, Yasser Arafat, beschuldigt, Freiheiten zu beschränken und Menschenrechtsverletzungen einzugehen, wie willkürliche Verhaftungen von politischen Gegnern, Misshandlung in Haft und Rissbildung auf friedliche Proteste.

Das neue Dekret legt die Gefängnisbegriffe von einem Jahr bis zum Leben für diejenigen fest, die digitale Mittel für eine Reihe von allumfassenden Straftaten verwenden. Die Liste umfasst die Gefährdung der Sicherheit des Staates oder der öffentlichen Ordnung sowie die Schädigung der nationalen Einheit oder des sozialen Friedens.

Abbas, 82, erteilte das Dekret zu einer Zeit, in der er vor neuen nationalen Herausforderungen steht.

Dahlan und die Hamas haben ihre alte Rivalität überwunden, um gegen Abbas mit einem auftauchenden Macht-Sharing-Deal in Gaza zusammenzuarbeiten, das Gebiet der Abbas-Fatah-Bewegung, die der Hamas in 2007 verloren hat.

Die Umfragen zeigen routinemäßig, dass zwei Drittel der Palästinenser abhängen wollen. Er wurde zu fünf Jahren in 2005 gewählt, blieb aber auf und argumentierte, dass politische Meinungsverschiedenheiten mit der Hamas neue Wahlen verhinderten. Mit dem Parlament, das durch die politische Spaltung gelähmt ist, hat Abbas durch Dekret entschieden.

Abbas scheiterte auch an seinem zentralen Versprechen, einen palästinensischen Staat in Gesprächen mit Israel zu gründen.

Lücken breiteten sich aus, da Israels hartnäckiger Führer Benjamin Netanyahu in 2009 an die Macht kam und ein frühes Trump-Verwaltungsversprechen, um langwierige Verhandlungen wieder zu beleben, scheint zu zischen.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter