Textgröße:
Aktualisiert am: Freitag, 20 September 2019

Moskauer Polizei nimmt Oppositionskandidaten Sobol vor Protest fest

Inhalt von: Stimme von Amerika

- Aktualisiert Aug. 10, 2019, 10: 20a.m.

Die Polizei nahm den russischen Oppositionspolitiker Lyubov Sobol am Samstag in Moskau fest, als sich Tausende in der Stadt versammelten, um gegen den Ausschluss mehrerer Oppositioneller zu protestieren

Kandidaten aus der bevorstehenden Stadtratswahl.

Sobol, eine der Oppositionskandidaten, wurde in ihrem Moskauer Büro festgenommen, als sie die Unterstützer in den sozialen Medien auf den neuesten Stand brachte, bevor der sanktionierte Protest begann.

Ein Video auf Sobols Twitter-Feed zeigt, wie Polizisten in Schutzkleidung in ihr Büro einbrechen und die anwesenden Journalisten auffordern, sich an die Wand zu stellen und ihre Handys wegzulegen.

Sobol, ein Verbündeter des Kremlkritikers Alexei Navalny, zeichnete das Ereignis im Verlauf auf. "Schau, sie brechen gerade die Tür", sagte sie. "Sie werden sofort eintreten. Ich habe keine Angst. Ich werde nicht aufgeben. Ich bitte um einen Anwalt und werde meine politischen Aktivitäten fortsetzen."

Ihre Verhaftung erfolgte aus Protest und sollte am dritten Wochenende in Folge in dieser Angelegenheit beginnen. Tausende Menschen wurden bei den beiden vorangegangenen Protesten festgenommen, die gelegentlich gewalttätig wurden.

Einige Oppositionsaktivisten haben nach der genehmigten Kundgebung am Samstag einen unautorisierten Marsch in der Moskauer Innenstadt gefordert, woraufhin die Moskauer Polizei und das mächtige Untersuchungskomitee gewarnt haben, dass nicht genehmigte Proteste "sofort gestoppt" würden.

Die Demonstranten fordern im kommenden Monat freie und faire Wahlen für das Stadtratswettbewerb in Moskau.

Seit ihrer Gründung in 2011 hat die FBK-Korruptionsüberwachungsorganisation von Navalny Berichte veröffentlicht, in denen der verschwenderische Lebensstil von Persönlichkeiten, die dem russischen Präsidenten Wladimir Putin nahe stehen, einschließlich Premierminister Dmitri Medwedew und der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin von Moskau, Natalia Sergunina, beschrieben wird.

KOMMEN SIE MIT UNS IN VERBINDUNG

Newsletter Abonnieren