Textgröße:
Aktualisiert am: Dienstag, September 26 2017

Zuerst, US-Verteidigungsleiter, zum der mexikanischen Unabhängigkeitstag-Ereignisse teilzunehmen

Inhalt von: Voice of America

US-Präsident Donald Trump's Verteidigungssekretär plant diese Woche, um der erste Pentagon-Chef zu werden, um nach Mexiko für seine Unabhängigkeitstag-Aktivitäten zu reisen, sagte das Verteidigungsministerium am Dienstag in einem Zeichen, dass Verteidigungsbindungen den politischen Spannungen zwischen den beiden Ländern standhalten.

US-mexikanische Beziehungen wurden durch die Bedrohungen von Trump geärgert, um den Handel mit Lateinamerikas Nr. 2-Wirtschaft zu beschränken, sowie seine Forderung, dass Mexiko für eine Grenzwand bezahle, um Einwanderer und Drogenhändler zu halten.

Jim Mattis 'geplante Reise am Freitag wäre nur der fünfte von einem US-Verteidigungssekretär nach Mexiko, sagte Pentagon-Sprecher Army Leutnant Colonel Jamie Davis.

"Sekretär Mattis 'Besuch in Mexiko bekräftigt unser Engagement für die bilaterale Verteidigung Beziehung und die Nordamerika-Gemeinschaft", sagte Davis.

Obwohl Mexikos offizieller Unabhängigkeitstag am Sept. 16 ist, finden die meisten Feiern am Sept. 15 statt. Die Veranstaltung erinnert an den Start des Unabhängigkeitskrieges Mexikos aus Spanien in 1810.

Die Tatsache, dass Mattis für solch ein wichtiges nationales Ereignis besuchen würde, ist selbst bemerkenswert.

Die Mexikaner haben eine lange Erinnerung an den mexikanisch-amerikanischen Krieg von 1846-1848, der zu Mexikos Verlust von fast der Hälfte seines Territoriums in die Vereinigten Staaten führte. Der Krieg hat die US-mexikanische militärische Zusammenarbeit in Mexiko längst zu einem sensiblen Thema gemacht.

Der Besuch von Mattis kommt auch unter Anzeichen für eine Verbesserung der US-mexikanischen Zusammenarbeit bei der Rissbildung auf den Heroin Handel.

Reuters berichtete im April, dass Mexikos Armee den Vereinigten Staaten und den Vereinten Nationen erlaubte, die Opiummohn-Tilgung zu beobachten.

Die mexikanische Armee nahm US-Militärbeamte auf Hubschrauber-Touren von einem halben Dutzend Standorten in Sinaloa und Chihuahua, zwei der drei Staaten, die zusammen mit Durango das Goldene Dreieck bilden, wo das meiste mexikanische Opium produziert wird, eine der Quellen, die damals gesagt wurden.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter