Textgröße:
Aktualisiert am: Donnerstag, 19 Juli 2018
Probleme bei der Entwicklung

Hurricane Bud Intensivierung vor Mexikos Pazifikküste

Inhalt von: Stimme von Amerika

MEXIKO STADT -

Tropical Storm Bud intensivierte sich am späten Sonntagnachmittag zu einem 1-Hurrikan der Kategorie 254 (410 km) westlich der Pazifikküste von Mexiko, hieß es aus dem Wetterdienst des Landes.

Mit einem maximalen Windgeschwindigkeiten von 75 Meilen (121 km) pro Stunde und Böen von 93 Meilen (150 km) pro Stunde wurde Bud bewegen Nordwesten bei 9.3 Meilen (15 km) pro Stunde.

Der Sturm ist der zweite der 2018 Pacific Hurrikan-Saison nach dem Tropical Storm Aletta, der sich vom Land weg bewegt. Auf der atlantischen Seite, schlug Subtropische Sturm Alberto in den mexikanischen Karibik Ende Mai und zwingt die Evakuierung der Ölarbeiter im Golf von Mexiko und fast 10 Menschen in Kuba und in den USA Südost töten.

Innerhalb weniger Stunden sollte Bud in den mexikanischen Staaten, die an den Pazifik grenzen, wie Jalisco, Colima und Guerrero, heftige Stürme auslösen.

Das in den USA angesiedelte US National Hurricane Center sagte, Bud würde am späten Dienstag oder frühen Mittwoch schwächeln.

Es gibt keine Öl-Installationen auf der Pazifikseite von Mexiko.

Zwar errichteten die Behörden eine Überwachungszone, um der Hurrikanbahn entlang der Westküste Mexikos zu folgen, doch gab es keine Evakuierungen von Touristenorten wie Acapulco, Puerto Vallarta und Cabo San Lucas.

"Den Menschen in den Zonen der Staaten, die Regen, Wind und Wellen vorhersagen, einschließlich der Seeschifffahrt, wird empfohlen, extreme Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und den Empfehlungen der Behörden zu entsprechen", teilte der mexikanische Wetterdienst in einer Erklärung mit.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter