Textgröße:
Aktualisiert am: Dienstag, 18 Dezember 2018
Probleme bei der Entwicklung
Tunesien - die Ausnahme (Dienstag, 18 Dezember 2018 06: 33)
Gemeinsam für Gesundheit in Kenia (Dienstag, 18 Dezember 2018 06: 33)

WHO knallt auf illegalen Verkauf von Tabak

Inhalt von: Stimme von Amerika

GENF -

Die Parteien eines neuen globalen Abkommens zur Bekämpfung des illegalen Verkaufs von Tabakerzeugnissen haben die ersten Schritte unternommen, um diesen milliardenschweren Handel zu bekämpfen. Bei einem dreitägigen Treffen im Hauptquartier der Weltgesundheitsorganisation in Genf haben sie einen Plan entworfen, den lukrativen Schwarzhandel mit Tabak abzuschaffen.

Ein globaler Tabakvertrag (Protokoll zur Beseitigung des unerlaubten Handels mit Tabakerzeugnissen) trat im September 25 in Kraft, wobei sich die 48-Länder dem neuen Protokoll anschließen, das Teil des Rahmenübereinkommens der WHO zur Tabakkontrolle (FCTC) ist. Zwei Drittel der Parteien haben nationale Rechtsvorschriften zur Bekämpfung des illegalen Handels mit Tabakerzeugnissen erlassen oder verschärft.

Die an der Sitzung teilnehmenden Parteien haben eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die ein Überwachungssystem zur Verfolgung und Verfolgung der Verbringung von Tabakerzeugnissen schaffen soll. Sie hoffen, dass dieses globale Informationsaustauschsystem von 2023 in Betrieb genommen wird.

Die Leiterin des FCTC-Sekretariats, Vera da Costa e Silva, erklärt, illegaler Handel führe zu einem Konsum von 10-Zigaretten. Sie sagt, dass diese Zigaretten für junge Menschen und gefährdete Bevölkerungsgruppen günstig und erschwinglicher sind. Sie sagt, dies führt zu einem erhöhten Verbrauch des toxischen Produkts durch diese Gruppen.

Sie sagte der VOA, der Schwarzmarkt für Tabak gedeihe sowohl in reichen als auch in armen Ländern, aber in den Entwicklungsländern ist dies ein viel größeres Problem.

"In den Straßen der Entwicklungsländer kann man auf der ganzen Welt den illegalen Handel mit Tabakprodukten sehen. Sie sind offen in ihren Märkten ... Wenn es um den Vertrieb geht, ist dies mit dem Straßenverkauf, dem Schmuggeln über die Grenzen und sogar mit dem Verkauf an Minderjährige verbunden. Das ist ein echtes Problem des illegalen Handels mit Tabakprodukten ", sagte sie.

Da Costa e Silva sagte, dass dieser florierende illegale Handel die Tabakkontrollpolitik und die öffentliche Gesundheit untergrabe. Sie sagte, dass sie auch die organisierte Kriminalität ankurbelt und die Tabakgewinne durch Steuerhinterziehung erhöht, was zu erheblichen Verlusten bei den Staatseinnahmen führt.

Sie sagte, dass Studien zeigen, dass Regierungen jährlich $ 31 Milliarden an Steuern durch den illegalen Handel mit Tabakprodukten verlieren.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sterben jedes Jahr sieben Millionen Menschen vorzeitig an tabakbedingten Ursachen.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter