Textgröße:
Aktualisiert am: Freitag, 20 September 2019

Vaping Companies Sue US E-Cigarette Review zu verzögern

Inhalt von: Stimme von Amerika

Ein vaping Industriekonzern verklagte die US-Regierung am Mittwoch, um eine bevorstehende Überprüfung von Tausenden von E-Zigaretten auf dem Markt zu verschieben.

Die rechtliche Herausforderung der Vapour Technology Association ist die jüngste Hürde in den jahrelangen Bemühungen der Food and Drug Administration, die milliardenschwere Vaping-Industrie zu regulieren, zu der Hersteller und Einzelhändler von E-Zigaretten-Geräten und aromatisierten Lösungen gehören.

Die vaping Gruppe argumentierte, dass die späteste Frist für die Einreichung von Produkten zur Überprüfung im nächsten Mai viele der kleineren Unternehmen auslöschen könnte. Die Klage wurde beim US-Bezirksgericht in Kentucky eingereicht.

E-Zigaretten sind vor mehr als einem Jahrzehnt in den USA aufgetaucht und erfreuen sich trotz geringer Forschungen über ihre langfristigen Auswirkungen, einschließlich der Frage, ob sie Rauchern helfen können, mit dem Rauchen aufzuhören, wachsender Beliebtheit.

DATEI - Eine Kassiererin zeigt ein Päckchen mit Juul-Schoten mit Tabakgeschmack in einem Geschäft in San Francisco, Juni 17, 2019.
DATEI - Eine Kassiererin zeigt ein Päckchen mit Juul-Schoten mit Tabakgeschmack in einem Geschäft in San Francisco, Juni 17, 2019.

In den letzten Jahren warnten die Gesundheitsbehörden vor einer Vaping-Epidemie minderjähriger Teenager, insbesondere der führenden Marke Juul, die für ihren hohen Nikotingehalt und ihr leicht zu verbergendes Gerät bekannt ist, das einem Flash-Laufwerk ähnelt.

Nikotin macht sowohl Zigaretten als auch E-Zigaretten süchtig, und Gesundheitsexperten sagen, die Chemikalie sei schädlich für die Entwicklung des Gehirns.

Juul mit Sitz in San Francisco gehört zu den 800-Mitgliedsunternehmen der Vaping Association.

Verschieben von Fristen

Das 2009-Gesetz, das der FDA Macht über die traditionellen Tabakprodukte verlieh, erwähnte keine E-Zigaretten. Und erst mit 2016 erweiterte die Agentur ihre eigenen Vorschriften um die Geräte. Aber seitdem haben die FDA-Aufsichtsbehörden den Zeitplan bis 2022 wiederholt verschoben, um die Legionen der auf den Markt gebrachten Vaping-Produkte zu überprüfen.

Enttäuscht von den Verzögerungen verklagten Anti-Tabak-Gruppen, darunter die Kampagne für tabakfreie Kinder, die FDA, um den Prozess zu beschleunigen. Im Juni schloss sich ein Bundesrichter den Fraktionen an und setzte eine Frist bis zum nächsten Mai fest, bis zu der alle Unternehmen ihre Produkte zur Überprüfung durch den Bund einreichen können. Die FDA legte keine Berufung gegen die Entscheidung ein.

In der Klage der Vapor Group hieß es, die FDA habe nun fünf verschiedene Fristen festgelegt.

"Es ist an der Zeit, dass die FDA mitten im Spiel aufhört, die Torpfosten zu verschieben und die Regeln zu ändern, zum Nachteil unserer Hersteller und Kleinunternehmen", sagte Tony Abboud, Executive Director der Gruppe, in einer Erklärung.

Vaping-Manager haben lange gesagt, dass die meisten Unternehmen es sich nicht leisten können, umfangreiche, teure Studien durchzuführen, die für die Überprüfung durch die FDA erforderlich sind. Es dürfen nur Produkte verkauft werden, die den FDA-Standards entsprechen.

Die FDA lehnte es ab, sich zu der Klage zu äußern.

KOMMEN SIE MIT UNS IN VERBINDUNG

Newsletter Abonnieren