Textgröße:
Aktualisiert am: Sonntag, 21 Oktober 2018
Probleme bei der Entwicklung

Über und Unter Ernährung: Zwei Seiten einer ungesunden Münze

UNITED NATIONS, Okt 4 2018 (IPS) - Ein dramatischer Wandel in der Art, wie wir essen und über Lebensmittel nachdenken, ist dringender denn je, um weitere Umweltzerstörung und eine noch größere Gesundheitsepidemie zu verhindern.

   

Am Rande der Generalversammlung versammelte sich eine Gruppe von Experten aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft und den Organisationen der Vereinten Nationen, um das Problem der Ernährungsunsicherheit und Unterernährung sowie mögliche Lösungen zur Überholung des Systems zu diskutieren.

"Nachhaltige Lebensmittelauswahl fängt an, gut auszusehen und schmeckt gut, was nicht die Geschichte der Vergangenheit war." - Gründer von EAT Gunhild Stordalen

"Es ist auffallend, dass wir trotz aller Fortschritte in Wissenschaft und Technologie immer noch diese große Kluft zwischen denen, die zu viel essen, und denen, die nicht genug zu essen haben, haben." Barilla Center for Food and Luca Di Leo, Leiter der Presseabteilung der Nutrition Foundation, sagte IPS.

Laut dem Staat für Ernährungssicherheit und Ernährung in der Welt 2018 stieg die Zahl der hungernden Menschen in 820 von 2017 804 2016 XNUMX auf über XNUMX Millionen, ein Niveau, das seit fast einem Jahrzehnt nicht mehr gesehen wird.

Zur gleichen Zeit und vielleicht paradoxerweise sind die Fettleibigkeitsraten in den letzten zehn Jahren von 11.7 in 2012 auf 13.2 in 2016 rapide angestiegen. Dies bedeutet, dass in 2017 mehr als einer von acht Erwachsenen oder über 670 Millionen Menschen in der Welt übergewichtig waren.

Übergewichtige Adipositas und die Rate ihres Anstiegs ist in Nordamerika am höchsten, und zunehmende Tendenzen können jetzt auch in Afrika und Asien gesehen werden.

Die Teilnehmer des Internationalen Forums für Ernährung und Ernährung betonten die Notwendigkeit, sich mit beiden Formen der Mangelernährung zu befassen, und wiesen auf den Mangel an Zugang zu gesunden Lebensmitteln als Schuldigen hin.

"Es ist nicht nur, was im Essen ist, es ist, was im Diskurs über Nahrung ist ... es gibt mehr als eine Weise, schlecht zu essen," sagte Direktor des Präventions-Forschungszentrums der Yale Universität David Katz.

Viele stellten jedoch fest, dass es an einem einheitlichen, sachlichen Konsens darüber mangelt, was eine gesunde Ernährung aus einem nachhaltigen Ernährungssystem macht.

"Ohne Ziele zur Mobilisierung kollektiver Maßnahmen und auch keine Mechanismen zur Koordinierung oder Überwachung des Fortschritts ist es wirklich schwierig, einen umfassenden Systemwechsel zu erreichen", sagte der Gründer der EAT-Stiftung, eine wissenschaftlich fundierte globale Plattform für die Transformation von Lebensmittelsystemen, Gunhild Stordalen.

Katz wiederholte ähnliche Gefühle und sagte: "Du wirst nie dorthin kommen, wenn du nicht einstimmst, wo es ist ... wir müssen uns um eine Reihe von fundamentalen Wahrheiten kümmern."

Das System bekämpfen

Zu diesen Wahrheiten gehört die Notwendigkeit, das gesamte Ernährungs- und Landwirtschaftssystem zu überarbeiten.

Trotz der berüchtigten und schockierenden Ergebnisse der "Supersize Me" -Dokumentation von 2004 hat der Konsum von ungesunden verarbeiteten Lebensmitteln und Zucker nur zugenommen.

Laut dem Food Sustainability Index (2017) des Food and Sustainability Index (FSIL) des Barilla Center for Food and Nutrition hatten die Vereinigten Staaten den höchsten Zuckerverbrauch der 34-Länder in 2017.

Die durchschnittliche Person in den USA konsumiert mehr als 126 Gramm Zucker pro Tag, doppelt so viel, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur täglichen Einnahme empfiehlt.

Dies führt nicht nur zu steigenden Fettleibigkeitsraten, sondern auch zu einem Anstieg von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

"Die Anzahl der verlorenen Lebensjahre, die durch Mangelernährung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht wurden, ist in den Vereinigten Staaten sehr stark gestiegen", sagte Leo Abruzzese von der Economist Intelligence Unit, die den Index entwickelt.

"Einer der weniger beeindruckenden Exporte der USA war schlechte Ernährung ... Menschen sterben nicht unbedingt, aber sie leben ziemlich miserable Leben. Würdest du unter diesen Umständen nicht denken, dass etwas getan werden muss? ", Sagte er zu IPS.

Der FSI fand auch heraus, dass der Verzehr von Fleisch und gesättigten Fetten in den USA zu den höchsten der Welt gehört und zu ungesunder Ernährung und sogar zu Klimawandel beiträgt.

Laut der UN-Universität machen Emissionen von Vieh fast 15 Prozent der globalen Treibhausgasemissionen aus. Rindfleisch und Milchprodukte machen allein 65 Prozent aller Tieremissionen aus.

Tatsächlich sind Fleisch- und Molkereiunternehmen auf dem besten Weg, weltweit die größten Beiträge zum Klimawandel zu leisten und damit die fossile Brennstoffindustrie zu übertreffen.

Stordalen stellte jedoch fest, dass eine gesunde und nachhaltige Ernährung in Reichweite ist.

Alternativen zu Fleisch haben viele Länder im Sturm erobert und könnten die Fast-Food- und Fleischindustrie langsam verändern. Verbraucher finden jetzt den "unmöglichen Burger", einen fleischlosen pflanzlichen Burger, in vielen Restaurants und Fast-Food-Ketten wie White Castle.

Kürzlich wurde die US-amerikanische vegane Fleischfirma Beyond Meat and Impossible Foods kürzlich von UN Environment mit dem "Champions of the Earth Award" ausgezeichnet.

"Nachhaltige Lebensmittelauswahl fängt an, gut auszusehen und schmeckt gut, was nicht die Geschichte der Vergangenheit war", sagte Stordalen.

"Wenn die Menschen erst einmal bessere Lösungen ausprobieren, beginnen sie nicht nur zu verlangen, sondern fordern sogar eine bessere Zukunft. Sie kommen zusammen, um es zu verwirklichen ", fügte sie hinzu.

Das FSI ist auch ein wichtiges Instrument, um Regierungen und politische Entscheidungsträger dazu zu bringen, auf Fortschritte und Schwächen in den Nahrungsmittelsystemen ihres Landes zu achten.

"Indem wir all diese [Indikatoren] zusammentragen, haben wir im Wesentlichen einen Rahmen für das, was wir für ein gutes Lebensmittelsystem halten", sagte Abruzzese.

Ein Problem der Macht

Der fehlende Zugang zu gesunden Lebensmitteln und ihre Folgen sind auch am anderen Ende der Lebensmittelwertschöpfungskette zu sehen: den Produzenten.

Frauen machen in Afrika bis zu 60 Prozent der Arbeitskräfte in der Landwirtschaft aus, haben aber immer noch schlechten Zugang zu hochwertigem Saatgut, Dünger und mechanischer Ausrüstung. Gleichzeitig kümmern sie sich oft um den Haushalt, kümmern sich um Kinder und kochen Mahlzeiten.

Es wurde festgestellt, dass eine solche Ungleichheit der Geschlechter zu einer schlechteren Haushaltsnahrung beiträgt, einschließlich einer Zunahme von Wachstumsstörungen bei Kindern.

Die Teilnehmer des Forums unterstrichen die Notwendigkeit, Frauen in der Landwirtschaft zu stärken und die Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern in der Landwirtschaft anzugehen, um die Ernährungssicherheit zu verbessern und nachhaltige Gesellschaften aufzubauen.

"Das Gegenteil von Hunger ist Macht", sagte der Forschungsprofessor Raj Patel von der University of Texas und wies auf den Fall Malawi hin.

In Malawi leiden mehr als die Hälfte der Kinder an chronischer Unterernährung. Die Ernte von Mais, dem Hauptnahrungsmittel des südöstlichen afrikanischen Landes, richtet sich an Frauen, die auch mit Pflegearbeit betraut sind.

"Selbst wenn es mehr Nahrung gab, gab es mehr Unterernährung", sagte Patel.

Ein Dorf in Nord-Malawi hat das Problem durch das Projekt "Böden, Lebensmittel und gesunde Gemeinschaften" angepackt und außergewöhnliche Ergebnisse erzielt.

Neben Maßnahmen zur Diversifizierung der Ernte brachte das Projekt Männer und Frauen zusammen, um das Arbeitspensum zu teilen, z. B. gemeinsames Kochen und die Einbeziehung von Männern in die Pflegearbeit.

Sie erreichten nicht nur die Gleichstellung der Geschlechter in der Landwirtschaft, sondern auch eine dramatische Abnahme der Unterernährung bei Kindern.

"Wir müssen die Arbeit der Frauen schätzen", sagte Patel.

Zukunft der Nahrung

Das Ernährungs- und Landwirtschaftssystem zu reparieren ist keine leichte Aufgabe, aber es muss getan werden, sagten die Teilnehmer.

"Wir wissen, was die Probleme sind, wir haben auch die möglichen Lösungen identifiziert ... und die Hauptlösung ist jeder von uns", sagte Di Leo gegenüber IPS.

Eine der wichtigsten Lösungen ist die Bildung und die Befähigung der Menschen, Veränderungen zu bewirken.

"Eine gesunde Produktion wird kommen, wenn die Verbraucher um gesunde Ernährung bitten. Und gesundes Essen wird kommen, wenn der Verbraucher die richtige Ausbildung und Information hat ", sagte Di Leo.

Zum Beispiel sehen oder kennen viele den Zusammenhang zwischen Nahrung und Klimawandel nicht, fügte er hinzu.

In einer 2016-Studie wurde nämlich festgestellt, dass das Bewusstsein für den Zusammenhang zwischen Fleischkonsum und Klimawandel und der Widerstand gegen die Reduzierung des Fleischkonsums in der Bevölkerung zu gering ist.

"Es ist eine Art von Veränderung, die einen Bottom-up-Ansatz erfordert", sagte Di Leo.

Stordalen wiederholte die Worte von Di Leo und forderte ein globales "Dugnad" - ein norwegisches Wort, das den Akt einer Gemeinschaft beschreibt, die sich zusammenschließt und zusammenarbeitet, um ein Ziel zu erreichen, das ihnen allen dient.

"Der Zustand des globalen Ernährungssystems erfordert neue gemeinschaftliche Maßnahmen", sagte sie.

"Es ist Zeit, den Spruch" Je mehr Köche, die schlechtere Suppe "offiziell abzulehnen, denn wir brauchen alle Beteiligten, um unseren Leuten und Planeten die richtige Zukunft zu bieten."

Folgen Sie @https: //twitter.com/tharanga_yaku

Gerade angesagt

UN UM DIE WELT Alle anzeigen

Regional & Global Development News

Facebooks WhatsApp mit gefälschten Nachrichten in Brasilien überschwemmt

Content by: Voice of America BRASILIA, BRAZIL — Facebook Inc.'s popular WhatsApp messaging service has become a political battleground in Brazil's ...

Honduras, Guatemala Führende Vertreter der Migrantenkarawane

Inhalt von: Voice of America Die Präsidenten von Honduras und Guatemala treffen sich am Samstag, um eine Strategie zur Rückkehr einer Karawane von ...

WikiLeaks Assange klagt in Ecuador für bessere Asylbedingungen, sagt Rechtsanwalt

Inhalt von: Voice of America QUINTO - WikiLeaks-Gründer Julian Assange hat in Ecuador eine Klage gegen neue Asylbedingungen in den Anden ...

Haitis Präsident startet PetroCaribe-Untersuchung

Inhalt von: Voice of America PORT-AU-PRINCE, HAITI - Der haitianische Präsident Jovenel Moise hat sein Engagement für die Ausmerzung von Korruption bekräftigt. ...

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter