Textgröße:
Aktualisiert am: Donnerstag, 19 Juli 2018
Probleme bei der Entwicklung

Wie UN-Arbeitsgipfel mitteilte, fördere die "tägliche Herausforderung" menschenwürdiger Arbeit in fragilen Ländern

Inhalt von: UN News Center

"Die Schaffung von Einkommen und Wohlstand schaffenden Arbeitsplätzen ist von entscheidender Bedeutung, um den Frieden zu festigen und die Widerstandsfähigkeit zu stärken", sagte der Präsident des CAR, Faustin Archange Touadérasagte in einer Grundsatzrede während der World of Work Summit in Genf von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO)

Unter dem Titel "Beschäftigung und menschenwürdige Arbeit für Frieden und Resilienz" hob der diesjährige Gipfel die Bedeutung von Beschäftigung und menschenwürdiger Arbeit für Frieden und Resilienz hervor, mit besonderem Schwerpunkt auf der Bewältigung der Realitäten vor Ort und auf Partnerschaften, die echte Ergebnisse erzielen können.

Die Kämpfe zwischen der meist christlichen Anti-Balaka-Miliz und der hauptsächlich muslimischen Séléka-Rebellenkoalition haben die CAR seit 2012 in einen zivilen Konflikt gestürzt. Ein Friedensabkommen wurde im Januar 2013 erreicht, aber Rebellen ergriffen die Hauptstadt Bangui im ​​März des Jahres und zwangen den ehemaligen Präsidenten des Landes, François Bozizé, zu fliehen.

Präsident Touadéra verwies auf die Herausforderungen der Wiederherstellung einer durch jahrelange Konflikte ruinierten Wirtschaft und ersuchte die IAO, eine hochrangige technische Mission in die Hauptstadt Bangui zu entsenden, um zur Lösung von Problemen in den Bereichen Beschäftigung und menschenwürdige Arbeit beizutragen.

Dies würde die Stärkung der Governance-Kapazitäten, die Schaffung eines funktionierenden Sozialschutzsystems, die Förderung des sozialen Dialogs und der Beschäftigung von Frauen sowie die Schaffung einer innovativen Partnerschaft für die Beschäftigungsförderung beinhalten, sagte er.

In einem Überblick über die Schwere der Krise in seinem Land erklärte Touadéra, dass der Abbau der Arbeitslosigkeit, insbesondere für Jugendliche, eine Priorität sei, um Armut und Radikalisierungsrisiken besser bekämpfen zu können.

"Die Ökonomie des Überlebens hat den formellen Sektor übernommen", unterstrich er und unterstrich, dass die informelle Beschäftigung heute mehr als 75 Prozent der nationalen Wirtschaftstätigkeit ausmacht.

Er sagte, die Beschäftigung sei "ein entscheidender Faktor für einen dauerhaften Frieden", aber "der Kampf zur Förderung von Beschäftigung und menschenwürdiger Arbeit zugunsten von Frieden und Resilienz ist eine tägliche Herausforderung".

In seiner Begrüßungsansprache unterstrich der Generaldirektor der IAO, Guy Ryder, die strategische Lage der Zentralafrikanischen Republik in der Subregion.

"Wenn man die Verbindung zwischen Arbeit und Frieden anerkennt, besteht Ihre Hauptpriorität darin, Arbeitsplätze für die Menschen in der Zentralafrikanischen Republik zu schaffen, um ihnen zu helfen, einen angemessenen Lebensstandard zu erreichen", sagte Ryder.

Crozet / Pouteau / Albouy / ILO Diskussionsteilnehmer sprechen auf dem World of Work Summit im Rahmen der 107th-Sitzung der Internationalen Arbeitskonferenz in Genf, 7 Juni 2018.

Auf dem Gipfel sprach auch der irische Präsident, Michael D. Higgins, der sagte, dass die IAO "das Potential behält, eine der internationalen Organisationen zu sein, die am besten dazu in der Lage ist, Nationen und ihre Völker beim Aufbau von Resilienz und der Verhütung von Konflikten zu unterstützen."

"Überhaupt seit seiner GründungDie Internationale Arbeitsorganisation (ILO) hat sich dem Gedanken verschrieben, dass Frieden nur dann aufgebaut werden kann, wenn er auf einer gerechten und gleichen Wirtschaftsordnung beruht, die in der Lage ist, die Bedürfnisse und Bestrebungen aller Menschen zu erfüllen Vielfalt ", sagte Herr Higgins in einer Grundsatzrede.

Herr Higgins sagte, dass die Ausweitung der wirtschaftlichen Möglichkeiten, die Anerkennung grundlegender sozialer und wirtschaftlicher Rechte, die Förderung, Förderung und Verwirklichung menschenwürdiger Arbeit sowie die Erleichterung des sozialen Dialogs zwischen Arbeitnehmern, Arbeitgebern und zivilgesellschaftlichen Organisationen kritische Komponenten der Konfliktbewältigung und der Prävention von jede Rückkehr in den Krieg.

Er begrüßte den Ehrgeiz, die IAO in den Mittelpunkt der Bemühungen zur Schaffung einer neuen globalen Architektur zur Erhaltung des Friedens zu stellen. Er betonte, dass ausreichende und wirksame Investitionen in auf Rechten basierende Friedensförderungsprogramme nicht nur Leben retten, sondern den Völkern der Welt alles bieten werden die Möglichkeiten für Entwicklung und menschliches Wachstum, die Frieden bringen kann.

Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge, Filippo Grandi, sagte während einer Podiumsdiskussion: "Die Flüchtlinge und Vertriebenen, fast 70 Millionen von ihnen auf der ganzen Welt, sind das Ergebnis eines Versagens des Friedens. Und wenn unter anderem ihre Fähigkeit, respektvoll und erwerbstätig zu sein, nicht erfüllt wird, werden sie weiterhin ein Faktor für Instabilität sein. "

 

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter