Textgröße:
Aktualisiert am: Samstag, 22 September 2018

CSW 2018 wird geöffnet

Inhalt von: Süd-Süd-Nachrichten

12 März 2018, New York, USA | Süd-Süd-Nachrichten - UN-Generalsekretär Antonio Guterres sagte bei der Eröffnung der 62nd-Sitzung der Kommission für die Rechtsstellung der Frau (CSW) in New York am 12-Monat: "In Lateinamerika, Frankreich, Indien, dem Nahen Ost, China und hier in den USA, von "MeToo" über "Time's Up" bis "The Time is Now", rufen Frauen und Mädchen missbräuchliches Verhalten und diskriminierende Einstellungen hervor. "

Guterres sagte, dass das zentrale Problem, mit dem die Rechte der Frauen konfrontiert sind, eine Frage der Macht ist: "Macht wird normalerweise nie gegeben, Macht muss normalerweise genommen werden."

Der UN-Chef sagte, Jahrhunderte des Patriarchats und der Diskriminierung hätten ein schädliches Erbe hinterlassen, da sexistische Einstellungen und Stereotype weit verbreitet sind. "Frauen sind wegweisende Wissenschaftler und Mathematiker, aber sie beschäftigen weltweit weniger als 30 Prozent der Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Frauen sind versierte Künstler, Schriftsteller, Musiker und Filmemacher. Aber in diesem Jahr nahmen 33-Männer Oscar-Verleihung und nur sechs Frauen. Frauen sind begabte Verhandlungsführer und Kommunikatoren, aber bei den Vereinten Nationen bewegt sich der Anteil weiblicher Botschafter um 20 Prozent. Nur wenn wir Statistiken wie diese geändert haben, können wir wirklich sagen: Wir befinden uns in einer neuen Ära für Frauen und Mädchen ", sagte er.

Guterres sagte, Fortschritte für Frauen und Mädchen seien nicht nur die größte Herausforderung für die Menschenrechte unserer Zeit, sondern auch im Interesse aller. Er sagte: "Diskriminierung von Frauen schädigt Gemeinschaften, Organisationen, Unternehmen, Volkswirtschaften und Gesellschaften; Aus diesem Grund sollten alle Männer die Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter unterstützen. und deshalb betrachte ich mich als eine stolze Feministin. "

Die Exekutivdirektorin der UN-Frauen, Phumzile Mlambo-Ngcuka, sagte, dass die Welt einen "beispiellosen Hunger nach Veränderung im Leben von Frauen erlebt und eine wachsende Anerkennung, dass Frauen, wenn sie zusammen arbeiten, weitreichende Veränderungen bewirken können".

Mlambo-Ngcuka sagte, dass der Fokus der CSW 62nd auf ländliche Frauen zu den wichtigsten Themen gehörte. Sie sagte, fast ein Drittel der beschäftigten Frauen arbeite in der Landwirtschaft mit einigen 400 Millionen weiblichen Landarbeitern weltweit. Sie sagte, obwohl sie 60 Prozent der weltweiten landwirtschaftlichen Arbeitskräfte repräsentieren, besitzen 13 Prozent der Frauen das Land, auf dem sie arbeiten.

Mlambo-Ngcuka sagte: "Wenn sich die UN-Charta auf" Wir, die Menschen "bezieht, bedeutet das all diese Frauen und all ihre Stimmen. Wie jeder von uns wollen sie wählen, wann sie ein Kind haben wollen, wie viele in einer Familie und wen sie lieben. Auch sie wollen ein Leben ohne Gewalt und gehört zu werden und frei von Hunger zu sein. Sie sind Überlebende. Sie sind belastbar. Sie sind mutig und sie sind voller Träume. Sie wollen nicht, dass wir sie bitten, sich mit weniger zufrieden zu geben oder länger zu warten. Das ist die Zeit für uns, die Menschen. "

Der UN-Women-Chef verwies auf einen kürzlich veröffentlichten Bericht des Weltwirtschaftsforums, in dem geschätzt wurde, dass 217 Jahre brauchen würde, bis die Welt die Geschlechterparität in der derzeitigen Geschwindigkeit erreichen könnte. Sie sagte, es sei nie so dringend, die Führer ihren Versprechen zur Beschleunigung der Fortschritte in Fragen der Frauenrechte zur Rechenschaft zu ziehen.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter