Textgröße:
Aktualisiert am: Montag, Mai 29 2017
Probleme bei der Entwicklung

Zivilisten in Syrien angegriffen

Inhalt von: Süd-Süd-Nachrichten

19 April 2017, New York, USA | Süd-Süd-News - Ein Sprecher der UN-Menschenrechtsbüro (OHCHR), die einen Angriff auf einen Konvoi der syrischen Familien eine belagerte Stadt zu verlassen „höchstwahrscheinlich beträgt ein Kriegsverbrechen.“

Im Gespräch mit Journalisten in Genf am April 18, sagte Rupert Colville, während sein Büro nicht in der Lage war, um zu bestätigen, wie der Angriff durchgeführt wurde oder wer verantwortlich war, Filmmaterial von OHCHR Personal gesehen „zeigte das Sammeln Kinder um eine Person, die Süßigkeiten gab heraus kurz vor die Explosion."

Medienberichte darauf hin, dass eine Explosion einen Konvoi schlug die Städte Fouah und Kefraya verlassen, die von Oppositionsgruppen belagert wurden, am Samstag, Zivilisten zu töten, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Opposition Kämpfer. Der Konvoi war tragende Menschen syrisch-Regierung kontrollierten Gebiet im Rahmen des von Katar und Iran verhandelte Evakuierungsplan Vier Städte evakuiert werden. Nach OHCHR starb 96 Zivilisten in dieser jüngsten Massentötung, einschließlich 13 Frauen, 16 Männer und 67 Kinder.

Colville sagte, dass diese Menschen seit mehr als zwei Jahren unter unaufhörlichem Beschuss leben, mit wenig Nahrung oder medizinischer Versorgung, und unter der ständigen Angst vor Angriffen von bewaffneten Gruppen haben. Er sagte, einige der verletzten Zivilisten blieb fehlen und einige wurden vermutlich von bewaffneten Oppositionsgruppen zu Opposition kontrollierten Krankenhäuser in Gouvernement Idlib getroffen wurden. Er fügte hinzu, dass ihre Familien für ihre Sicherheit sehr besorgt waren „wegen ihrer vermeintlichen Sympathien für die Regierung Syriens.“

Colville erinnerte Reporter, dass dieser Angriff kurz nach dem Khan Sheikhoun Angriff kommt, wo über 88 Zivilisten getötet wurden, darunter mindestens 28 Kinder und war „ein weiteres Beispiel für Zivilisten der höchst Kosten in diesem schrecklichen langanhaltenden Krieg zu bezahlen.“ Er sagte: „Die hohe Zahl ziviler Opfer ist ein klarer Hinweis auf die Verletzung der Gesetze des bewaffneten Konflikts, der Parteien bedürfen der Zivilbevölkerung jederzeit zu schonen, und die Zahl der Kinder angeblich getötet ist besonders abscheulich.

UNICEF-Sprecher Christophe Boulierac sagte UNICEF sofortige Unterstützung für diejenigen, bei dem Angriff mit Ambulanzen verletzt sei, den Verletzten zu vier Krankenhäuser zu übertragen regelmäßig von UNICEF unterstützt. Er sagte UNICEF wurde mit seinen lokalen Partnern Unterstützung für die Überlebenden zur Verfügung zu stellen und andere Evakuieren einschließlich von primärer Gesundheitsversorgung, Ernährungs Dienstleistungen und Impfstoffen.

Boulierac sagte, der Anschlag sei „die letzte schmerzhafte Erinnerung daran, dass im ganzen Land Kinder weiterhin unter Beschuss auf täglicher Basis und auf grausamste Weise kommen.“ Er sagte, die Kinder in allen belagerte Städte in Syrien „grundlegender humanitärer Hilfe beraubt worden war monatelang mit einigen 280,000 Kinder leben unter Belagerung und 2.8 Millionen in schwer zugänglichen Bereichen benötigt ihr Leben“zu speichern und zu erhalten.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter