Textgröße:
Aktualisiert am: Montag August 21 2017

Rechte der indigenen Frauen in Bolivien

Inhalt von: Süd-Süd-Nachrichten

11 August 2017, New York, USA | Süd-Süd News - Bolivien, und vor allem die Hauptstadt von La Paz, befindet sich in einem "Bauboom". Und mit einer erhöhten Nachfrage nach Arbeit sind viele der Arbeiter neu in der Bauindustrie Frauen, vor allem indigene Frauen aus der bosnischen Landschaft.

Diese Frauen kommen in La Paz mit dem Wunsch nach Arbeit, aber mit begrenzten Kenntnissen über ihre Rechte, sind sie anfällig für Missbrauch und Diskriminierung.

Anelise Melendez, die für eine lokale Organisation arbeitet, die indigenen Frauen im Bausektor hilft, sagte: "Offensichtlich für Frauen, die aus einem ländlichen Gebiet kommen, um in einer Stadt zu leben, wird die Diskriminierung komplexer. Es ist nicht nur, weil sie eine Frau ist, sondern auch, weil sie einheimisch ist und wegen ihres Bildungsniveaus. "

In Bolivien arbeitet die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) mit Gewerkschaften, Kommunalverwaltungen und Arbeitgebern zusammen, um das Bewusstsein für die Rechte für indigene Frauen zu stärken und auch auf der Baustelle eine Ausbildung zum Arbeitsschutz zu leisten. Natividad Velasco ist eine der indigenen Frauen, die die Ausbildung erhalten haben. "Die Sicherheit ist bei der Arbeit sehr wichtig", sagte sie, "es gab eine Menge Unfälle. Jetzt haben wir die Sicherheitskurse, wir wissen, was Sicherheit ist und wir kümmern uns gegenseitig. "

Wahrnehmungen beginnen sich zu ändern. Es gibt eine Gewerkschaft speziell für Frauen, die in Boliviens Bausektor arbeiten. "Vor zehn Jahren sah man selten eine Frau in Bauarbeiten, vielleicht ein oder zwei im Vergleich zur Zahl jetzt - es gibt mehr", sagte María del Carmen Cáceres, der Generalsekretär der Vereinigung der Frauen-Konstrukteure Bolivien (ASOMUC).

Die Gewerkschaft hat die lokalen Regierungen und die Arbeitgeber dazu veranlasst, zu helfen, dass indigene Frauen eine Stimme in einer Politik haben, die sie beeinflusst. Sergio Siles, der Autonomen Stadtverwaltung von La Paz, sagte: "Wir freuen uns, dass mehr Frauen in diese Verbände involviert sind und sich in einer günstigen Weise entwickeln. Ihre Stimme wird gehört und in verschiedene Politikbereiche, Programme und Projekte nicht nur auf nationaler Ebene, sondern vor allem auf lokaler Ebene aufgenommen. "

Die IAO bietet auch geschäftliche und unternehmerische Fähigkeiten für indigene Frauen an. Eine "virtuelle Plattform" von Frauenbauern in Bolivien, die von Ausbildungszentren geschult und zertifiziert wurden, hilft ihnen, in den Arbeitsmarkt einzutreten. Rodrigo Mogrovejo, der Nationale Koordinator der ILO Bolivien, sagte: "Warum gehen Frauen in diesen Arbeitsmarkt ein? Denn die Einkommen sind besser als in anderen Sektoren in Bolivien. Wir sind auf diesem Weg, wir hoffen, dies kurzfristig zu erreichen, und es ist der Wille unter allen beteiligten Akteuren, also denke ich, dass wir in die richtige Richtung gehen. "

Indigene Frauen wie Natividad stehen noch vor vielen Herausforderungen. Aber die Bereitstellung von Fähigkeiten und die Bewusstseinsbildung ihrer Rechte trägt dazu bei, dass sie in der 2030 Sustainable Development Agenda nicht zurückbleiben werden. In Bolivien haben indigene Frauen zunehmend eine Stimme. Ermächtigung macht einen Unterschied in ihrem Leben. "Ich möchte meinen Partnern erzählen, die Frauen sind und wie ich gelitten haben, wenn sie immer noch die Diskriminierung haben, ich möchte, dass sie weiter gehen und ich will nicht, dass sie verblassen", sagte sie, "Sie müssen vorankommen. Sie müssen ein Fels sein, der nicht gebeugt werden kann. "

Indigene Völker sind fünf Prozent der Weltbevölkerung, aber 15 Prozent der Armen der Welt. Infolge von Ausgrenzung und Diskriminierung sind indigene Frauen oft die Ärmsten der Armen.

August 9 ist der Internationale Tag der indigenen Völker der Welt, und dieses Jahr markiert den zehnten Jahrestag der UN-Erklärung über die Rechte der indigenen Völker.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter