Textgröße:
Aktualisiert am: Donnerstag, 19 Juli 2018
Probleme bei der Entwicklung

Wenn ein Grass Towers über die Bäume ragt

Dieser Artikel ist Teil einer Reihe von Geschichten und Kommentaren, die von IPS anlässlich des Welttags zur Bekämpfung von Wüstenbildung und Trockenheit im Juni 17 gestartet wurden.

DELJI, Jun 12 2018 (IPS) - Während die Regierungen nach korrigierenden Optionen für die sich verschlechternde Bodendegradation suchen, die die Weltwirtschaft innerhalb der nächsten 23 Jahre um eine riesige 30 Billion Dollar kosten wird, entwickelt sich eine bescheidene Grasart, der Bambus unwahrscheinlicher Held.

"Bambus ist Gras, alle 1640-Arten haben ein sehr starkes Wurzelsystem, das den Boden bindet, und sind die am schnellsten wachsenden Pflanzen, die sie am besten für die Wiederherstellung unproduktiver Ackerflächen, Erosionsschutz und Erhalt der Hangstabilität geeignet machen", sagte Hans Friederich, Generaldirektor der International Netzwerk für Bambus und Rattan (INBAR), erzählte IPS von ihrem Pekinger Hauptquartier aus.

Bambus ist eine strategische Ressource, die viele Länder zunehmend nutzen, um degradierte Böden wiederherzustellen und die Gefahren der Wüstenbildung umzukehren.

"Unsere Mitglieder haben zugesagt, 5 Millionen Hektar zerstörtes Land mit Bambusplantage von 2020 für die Bonn Challenge in 2015 zu restaurieren. Politische Zusagen haben das Engagement bereits übertroffen und liegen heute nahe bei 6 Millionen Hektar ", sagte Friederich. "Das Anpflanzen am Boden ist jedoch viel weniger, weil Baumschulen eingerichtet werden müssen und das Anpflanzen ausgedehnter Gebiete ein paar Jahre dauert", fügte er hinzu.

INBAR, eine zwischenstaatliche Organisation, bringt 43-Mitgliedsländer zusammen, um die Ökosystemvorteile und die Werte von Bambus und Rattan zu fördern. Vor seinem Eintritt bei INBAR in 2014 war Friederich Regional Director für Europa bei der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN).

Die "Bonn Challenge" ist die weltweite Anstrengung, 150 Millionen Hektar - eine Fläche, die dreimal so groß ist wie Spanien - von entwaldeten und degradierten Flächen von 2020 und 350 Millionen Hektar von 2030 wiederherzustellen.

Western Allahabad ländlichen Ackerland unter 150 Ziegeleien in den 1960s. Foto mit freundlicher Genehmigung von INBAR
Das gleiche Ackerland wurde heute durch integrierte Bambusplantagen wiederbelebt. Foto mit freundlicher Genehmigung von INBAR

Wenn die Gesundheit des Bodens zusammenbricht, werden Ernährungsunsicherheit, erzwungene Migration und Konflikte wiederbelebt

Laut der im Mai veröffentlichten jüngsten Überprüfung der UN-Konvention zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD), die jetzt dringend Maßnahmen ergreifen und diese alarmierenden Trends stoppen müsste, würde 4.6 Billionen Dollar kosten, was weniger als ein Viertel der vorhergesagten 23-Billionen-Dollar-Verluste ist 2050.

Weltweit sind 169-Länder von Landdegradierung oder Dürre betroffen oder beides. Die durchschnittlichen Verluste entsprechen bereits 9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), aber für einige der am stärksten betroffenen Länder, wie die Zentralafrikanische Republik, werden die Gesamtverluste auf unglaubliche 40 Prozent des BIP geschätzt. Asien und Afrika weisen die höchsten Kosten pro Jahr auf, die auf 84 Milliarden bzw. 65 Milliarden Dollar geschätzt werden.

"Gesundes Land ist das wichtigste Gut, das Lebensgrundlagen rund um den Globus unterstützt - von Nahrungsmitteln über Arbeitsplätze bis zu angemessenen Einkommen. Heute sind wir mit einer Krise von ungesehenem Ausmaß konfrontiert: 1.5 Milliarden Menschen - vor allem in den ärmsten Ländern der Welt - sind auf dem Boden der Landwirtschaft verarmt ", sagte Juan Carlos Mendoza, Leiter des UNCCD Global Mechanism, der Ländern bei der Stabilisierung von Land und Ökosystemen hilft Gesundheit.

Hans Friederich auf einer chinesischen Bambusplantage. Foto mit freundlicher Genehmigung von INBAR

Indische Felder, die von 150 Ziegelbrennöfen verwüstet werden, werden durch Bambusplantagen zurückgeholt

In den 1960s wurde in Indien neu gebaut. Ziegelbrennofenbesitzer kamen in den 100-Dörfern Kotwa und Rahimabad im westlichen Allahabad, einem Entwicklungszentrum im zentralindischen Bundesstaat Uttar Pradesh, an. Reis, Zuckerrohr und leuchtend gelbe Senffelder erstreckten sich auf diesem fruchtbaren Land bis zum Horizont. Angezogen von Einkommen verdoppelten die Bauern ihr Ackerland an die Ziegelmacher. Innerhalb eines Jahrzehnts haben 150-Ziegelöfen den Mutterboden von 5,000-Hektar bis zu den Tiefen von 3 bis 10 gefurcht.

Als das Land erschöpft war, gingen die Ziegelmacher schließlich weg. Tausende von Familien, die von der Landwirtschaft abhängig waren, saßen herum, ihr Lebensunterhalt war verloren, während andere wegwanderten, weil auf diesem verwüsteten Land nichts mehr wachsen würde. Mit dem Oberbodenschutz wurden schwere Staubstürme, erschöpfte Grundwasserspiegel und der Verlust der gesamten Vegetation zur Norm.

Beginnend mit Bambusplantagen auf 100-Hektar in 1996 haben die lokale NGO Utthan mit der betroffenen Gemeinde und INBAR 4,000-Hektar in 96-Dörfern rehabilitiert. Hier wird Bambus zusammen mit Moringa-, Guaven- und anderen Obstbäumen, Bananen, Grundnahrungsmitteln, Gemüse, Heilpflanzen und Pfauen, Ochsen und Schafen angebaut. Jährlich Bambusfüße hinzufügen 7 Zoll Blatt Humus auf den Boden und haben auch geholfen, den Grundwasserspiegel um 15 Meter in 20 Jahren zu erhöhen.

Der Verkauf von Bambus bringt jetzt 10 Prozent zum Einkommen der Bauern. Aber der größte Vorteil ist den Frauen zu verdanken - 80 Prozent des Kochens erfolgt mit Biogas, nicht mit Holzkohle oder Holz. Ein großer Teil des Bambusabfalls fließt in Biomassevergaser, die 10 zu 1 pm betreiben und 120-Biogasgeneratoren in den NGO-Zentren antreiben, um Kühlschränke am Laufen zu halten und Impfstoffe und kritische Medikamente während der regelmäßigen Stromknappheit sicher zu halten.

Eine Familie von Bambushandwerkern verkauft Haushaltsgegenstände im Bezirk Satkhira in Bangladesch. Bambus bietet eine nachhaltige Lebensgrundlage für die ärmsten Gemeinschaften in Asien und Afrika. Kredit: Manipadma Jena / IPS

Der globale Markt des Multifunktionsbambus ist 60 Million Dollar und Gemeinschaft profitiert Vorteile

Heute gehören Bambus und Rattan mit einem geschätzten Marktwert von 60 Millionen Dollar bereits zu den wertvollsten Holzprodukten der Welt. Ländliche Kleinbauerngemeinschaften profitieren bereits von Innovationen, die über ihre traditionellen Nutzungen hinausgehen.

"Je mehr sie von diesem wachsenden Bambus- und Rattanmarkt profitieren, desto mehr können sie zu einem integralen Bestandteil des Naturschutzes werden", so Friederich, Entdecker und Bambusfan.

Er erzählt IPS, wie ländliche chinesische Frauen wirtschaftliche Möglichkeiten geschaffen haben, innovativ und unternehmerisch mit Bambus sind, um reiche Einkommen zu ernten. Nach den verheerenden 1998 Yangtze-Überschwemmungen und der 1997-Dürre im Yellow River-Becken begann die chinesische Regierung mit einem umfangreichen Restaurierungsprogramm, das auf degradiertes Farmland mit Bambus züchtete, an dem heute 32 Millionen landwirtschaftliche Haushalte in 25-Provinzen beteiligt sind.

Wie Millionen anderer Menschen fertigte eine Frau in der Provinz Guizhou in Zentralchina Möbel aus dem reichhaltigen Bambus an. Als sie das Geschäft ausbaute, gingen die größeren Bambusabfälle in den Ofen und erzeugten Elektrizität und Heizung, aber die Bambuspulverhaufen wurden gebirgig. Sie experimentierte mit dem Anbau von Pilzen - hochwertige Delikatessen-Restaurants wetteifern heute um sie.

Die Bambusblätter sind Futter für ihre 20,000 freilaufenden prallen Hühner. Eine 2017-Studie zeigt, dass Ballaststoffe in den Bambusblättern den Verdauungstrakt der Hühner vergrößern und es ihnen ermöglichen, mehr zu konsumieren und ihr Körpergewicht um bis zu 70 Prozent zu erhöhen als bei Hühnern, die mit normalen Bio-Diäten gefüttert werden. Der Farbstoff in Bambus hinterlässt den Hühnereiern einen leicht bläulichen Teint, ähnlich dem teuren Entenei. Verbraucher zahlen mehr für ihre blauen Hühnereier. Sie beschwert sich nicht.

Ihr jährlicher Gewinn ist auf 30,000 Millionen Renminbi oder 5 Millionen Dollar angewachsen.

In Ghana exportiert eine junge Frau, die robuste Bambusräder herstellt und ortsansässige Mädchen aus dem Dorf mit wenig Möglichkeiten ausbildet und ausbildet, ihre Innovation bereits in die Niederlande, Deutschland und die USA.

Realisierung von Bambas Katastrophenrekonstruktionswert

"Peru, Ecuador, Kolumbien und andere erdbebengefährdete Regionen haben die Bauvorschriften geändert, um Bambus als Strukturelement zuzulassen. Sie haben gesehen, dass Bambusstrukturen nach Katastrophen Risse bekommen oder Schaden nehmen können, aber nicht so oft zusammenbrechen wie Betonbauten ", sagte Friederich.

Nepal baut 6,000 Klassenräume, die nach dem Erdbeben von 2015 noch repariert werden müssen, mit runden Lehmwänden und Bambusdächern, die dem Gebäude erlauben, sich ein wenig zu biegen, auch wenn der Boden zittert.

Neben Haushalten, Möbeln und Haushaltsgegenständen kann Bambus auch für eine Reihe anderer langlebiger Produkte verwendet werden, darunter Fußböden, Hausbalken und sogar wasserführende Rohre.

Eine effiziente Kohlenstoffsenke

Aber in einer wärmenden Welt ist dieser Bambus als eine sehr effektive Kohlenstoffsenke nicht so weit bekannt. Aufgrund ihrer schnellen Wachstumsraten und wenn sie regelmäßig geerntet werden, damit sie wieder wachsen und sich wieder ansammeln können, können riesige Holzbambusse (angebaut in China) 100 - 400 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar halten. Aber das Kohlenstoffeinsparungspotenzial von Bambus steigt auf 200 - 400 Tonnen Kohlenstoff pro Hektar, wenn es laut Friederich mehr emissionsintensive Materialien wie Zement, Plastik oder fossile Brennstoffe ersetzt.

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung ist INBAR seit kurzem mit der UN-Organisation ein strategisches Intra-Afrika-Projekt eingegangen, das sich auf den Wissensaustausch zwischen Ghana, Kamerun, Madagaskar und Äthiopien konzentriert, Regionen, die dringend einer Neubegründung bedürfen.

Der Global Bamboo und Rattan Congress (BARC 2018), der am 25 Juni in Peking beginnt, wird dieses Projekt neben Diskussionen im Plenum über die innovativen, kohlenstoffarmen Anwendungen von Bambus und Rattan und darüber, wie Bambus klimagerechte Strategien unterstützt und unterstützen kann, starten in der Landwirtschaft und bei der Schaffung von Arbeitsplätzen.

Folgen SieManipadmaJena

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter