Textgröße:
Aktualisiert am: Samstag Februar 25 2017

Ernten Frieden: Wie ländliche Entwicklung Arbeiten für Konfliktprävention

Josefina Stubbs ist Kandidat für das Amt des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD). Sie hat in IFAD als Associate Vice-President für Strategie und Wissen von 2014 zu 2016 und als Direktor von Lateinamerika und der Karibik von 2008 und 2014 serviert.

SANTO DOMINGO, Dominikanische Republik und ROM, Jan 23 2017 (IPS) - Das Jahr 2016 hat eine massive Bevölkerung fließen, beispiellos in seiner Reichweite und erreichen gesehen. Millionen von Menschen haben vom Krieg zerrissenen Gemeinden, Naturkatastrophen und Gewalt, einigen überquellenden Nachbarländer Flüchtlingslager geflohen, einige gefährliche Meere und zu Fuß Hunderte von Meilen Kreuzung sicherer Gelände zu erreichen, andere weg Zuflucht in Ländern eine halbe Welt suchen. Tausende haben auf ihrem Weg in die Sicherheit starben, unzählige weitere wurden Opfer von Gewalt und Missbrauch, darunter viele Frauen und Kinder.

Konflikte und Gewalt Kraft Menschen aus ihren Gemeinden, so dass sie ohne Ressourcen oder Mittel von neuem zu beginnen. Sie blockieren das Leben von Millionen von Menschen, zu berauben Erwachsene ihrer Würde und Kinder ihrer Kindheit. Nach der jüngsten UNHCR-Daten zur Verfügung, 65.3 Millionen Menschen wurden in 2015 gewaltsam vertrieben und diese Zahl mit einer Rate von 34,000 Menschen pro Tag ist gewachsen. Davon 21.3 Millionen sind Flüchtlinge und die Hälfte von ihnen unter dem Alter von 18. Flüchtlinge stellen einen enormen Druck auf die Aufnahmeländer, in denen diese plötzliche Bevölkerung erhöht ihren Gastländern gefährdet Nahrungsmittelknappheit und Wettbewerb um begrenzte Beschäftigungsmöglichkeiten bringt.

In den ländlichen Gebieten hat Konflikt verheerende Folgen. Sein mehr dünn besiedelt und schwieriger zu Polizei, bieten ländlichen Räume relativ sichere Häfen für gewalttätige Gruppen an Boden zu gewinnen und stützen ihre Operationen, ländlichen Gemeinden in den Prozess zu terrorisieren.

Dies ist eine Möglichkeit, die Konflikte und die ländliche Entwicklung in Zusammenhang stehen. In der Tat ist die Beziehung zwischen den beiden komplexen und eng miteinander verflochten. Darüber hinaus beeinflussen ländlichen Gemeinden zu brutal, stammt Konflikt oft von der Konkurrenz für Land und natürliche Ressourcen wie Wasser. Armut, Mangel an Arbeitsplätzen und Chancen auf eine bessere Zukunft Kraftstoffe Ressentiments und bietet Extremisten fruchtbare Rekrutierungs. Als ein Konflikt ausbricht, wird die ländliche Entwicklung schwierig, wenn nicht unmöglich. Im Gegensatz dazu sind prosperierenden ländlichen Gebieten weniger anfällig für Konflikte. in ländlichen Gebieten investieren mit dem Ziel, den ländlichen Gemeinden in der Nahrungsmittelproduktion, Unternehmensgründung, produktiv sowie Basisinfrastruktur und Konfliktbewältigung zu stärken hilft Konflikteskalation zu verhindern, fördert die Stabilität und reduziert die Ernährungsunsicherheit, die aus massiven Verlagerung von famers führt.

Messe und den regulierten Zugang zum Nationalpark Mount Kenia hilft diffuse Spannungen unter den Mitgliedern des Mount Kenias Nachbargemeinden für die natürlichen Ressourcen des Waldes im Wettbewerb. Credit: Anna Manikowska Di Giovanni

Der Internationale Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) verfügt über beträchtliche Erfahrung in Konfliktverhütung und Pufferung ihre Auswirkungen durch Investitionen in eine umfassende und nachhaltige ländliche Transformation in Afrika, dem Mittleren Osten und in Lateinamerika. Durch die in der ländlichen Entwicklung zu investieren, können wir Menschen auf dem Land die Möglichkeit bieten zu bleiben und die Kraft, um den Ausbruch von Gewalt zu widerstehen. Durch die Fokussierung auf die Landwirtschaft und der ländlichen Geschäftsentwicklung, werden Länder stärker und Nahrungsmittelknappheit und Zerstörung der natürlichen Ressourcen. Dies ist besonders wichtig in Ländern, die stark abhängig von Nahrungsmittelimporten und die wenig oder gar keine Autonomie in der Nahrungsmittelproduktion. Auf der anderen Seite bietet das Unternehmen im ländlichen Raum Entwicklungsalternativen für Landwirte und Produzenten ihre Aktivitäten und Einkommensquellen zu diversifizieren und in ihren Gebieten zu investieren, so dass sie eher schlechte Ernte sowie natürliche oder vom Menschen verursachten Katastrophen zu überleben. Der Aufbau des ländlichen Zentren der vielfältigen wirtschaftlichen Aktivitäten ist der Schlüssel, den Druck von dicht besiedelten städtischen Gebieten zu verringern und zu Möglichkeiten für Jugendliche zu schaffen, ihre Zukunft auf dem Land zu planen.

Entwicklung ist ein komplexer Prozess - eine soziale, kulturelle, religiöse, politische, wirtschaftliche und technologische Puzzle, in dem die Stücke immer wieder Formen ändern. Die Investitionen in inklusive ländlichen Transformation stärkt das Gewebe der Gesellschaft, die das Puzzle und halten Sie die Stücke zusammen seit Jahren bauen zu kommen. In Konfliktzonen ist die koordinierte Arbeit und Investitionen der internationalen Gemeinschaft von entscheidender Bedeutung und sollte in Richtung auf die Bereitstellung der Werkzeuge und das Wissen in ländlichen Organisationen und lokalen Institutionen Eigentum Entwicklung "ihrer Gemeinden zu nehmen orientieren. Es sollte den lokalen und nationalen Behörden zu unterstützen, wie das Volk repräsentieren Richtlinien zu erstellen, die eine nachhaltige und friedliche Wachstum begünstigen, und die Fähigkeiten und Werkzeuge zu gewinnen, um zu verhandeln, durchzusetzen und zu Frieden und Sicherheit aufrechtzuerhalten. Während Beitrag Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen, ist es auch eine moralische Verpflichtung.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter