Textgröße:
Aktualisiert am: Montag, März 27 2017

Hüten Sie sich vor den neuen US Protectionist Plan der Grenzaussteuer

Martin Khor ist Executive Director des South Centre, ein Think Tank für die Entwicklungsländer, mit Sitz in Genf.

PENANG, Februar 17 2017 (IPS) - Eine neue und tödliche Form von Protektionismus wird von Kongreßführer und dem Präsidenten der Vereinigten Staaten betrachtet, die verheerende Auswirkungen auf die Exporte und Investitionen der amerikanischen Handelspartner haben könnten, vor allem die Entwicklungsländer.

Der Plan, als Grenzaus Steuer bekannt ist, würde die Wirkung haben, die Einfuhr von Waren und Dienstleistungen zu besteuern, die in die USA einreisen, während auch eine Subvention für die US-Exporte schaffen, die von der Steuer befreit werden würde.

Ziel ist es, die Wettbewerbsfähigkeit von US-Produkten zu verbessern, drastisch die Importe des Landes zu verringern, während seine Exporte zu fördern und damit das enorme Defizit US-Handels reduzieren.

Auf der anderen Seite, wenn er angenommen wird, würde es die Wettbewerbsfähigkeit oder die Lebensfähigkeit von Waren und Dienstleistungen exportierender Länder werden derzeit in die USA erheblich reduzieren. Die Preise dieser Ausfuhren wird aufgrund der Steuereffekt steigen, drückt ihre Nachfrage und in einigen Fällen sie unverkäuflich machen.

Und Unternehmen aus den USA oder in anderen Ländern, die wegen der günstigeren Kosten in Entwicklungsländern investiert haben und dann ihre Produkte in die USA exportieren wird sich negativ auf Grund der neuen US-Importabgabe betroffen sein.

Einige Firmen werden in die USA zu verlagern. Potenzielle Anleger werden von der Eröffnung neuer Fabriken in den Entwicklungsländern entmutigen. In der Tat ist dies eines der wichtigsten Ziele des Plans - Unternehmen in die USA zurückkehren zu bekommen.

Der Plan ist ein wichtiger Bestandteil des America First-Strategie von US-Präsident Donald Trump, mit seiner Tochter Politik "Buy American" und "Amerikaner Vermietung."

Die Grenzaus Steuer ist Teil einer Steuerreform Plan "A Better Way", dessen Haupt Befürworter sind republikanischen Führer Paul Ryan, Sprecher des Repräsentantenhauses und Kevin Brady, Vorsitzender des House Ways and Means Committee.

Präsident Trump genannt ursprünglich den Plan "zu kompliziert", aber jetzt ist es ernsthaft erwägen. In einer aktuellen Adresse Republikaner im Kongress, sagte Trump: "Wir sind auf eine Steuerreform Rechnung arbeiten, die unsere Handelsdefizite zu reduzieren, erhöhen die amerikanischen Exporte und Einnahmen aus Mexiko erzeugen, die für die (Grenz-) Wand zu zahlen."

Martin Khor

Der Vorschlag wurde erzeugt jedoch eine enorme Kontroverse in den USA, mit dem Widerstand einiger Kongressmitglieder kommen (einschließlich Republikaner), viele Ökonomen und amerikanischen Unternehmen, deren Geschäft Import intensiv.

Es hat jedoch die starke Unterstützung der republikanischen Kongreßführer und einige Version davon könnte als Rechnung eingereicht werden.

Trump hatte gedroht, früher hohe Zölle auf Importe aus Ländern zu verhängen einen Handelsüberschuss mit den USA hat, vor allem in China und Mexiko.

Dies könnte eine einfache Maßnahme sein, aber es ist so offensichtlich protektionistischen, dass es sicher sein würde rasche Vergeltung auslösen, und auch gefunden werden würde mit ziemlicher Sicherheit die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) zu verletzen.

Die Steueranpassung Plan kann eine ähnliche Wirkung in entmutigend Importe haben und darüber hinaus den Export zu fördern würde, aber es ist viel komplexer und daher schwer zu verstehen.

Die Befürworter hoffen, dass aufgrund der Komplexität und Verwirrung, kann die Maßnahme nicht eine so starke Reaktion aus dem US-Handelspartner zu gewinnen. Außerdem behaupten sie, es von der WTO erlaubt ist sind vermutlich bereit, es auf die Probe zu stellen.

In der Steuerreform Plan, würde der Körperschaftsteuersatz von derzeit 35% reduziert werden% auf 20. Der Grenzaus Aspekt des Plans hat zwei Hauptkomponenten. Zum einen können die Kosten eines Unternehmens bei der Einfuhr von Waren und Dienstleistungen nicht mehr von einer Firma steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Löhne und im Inland produzierten Eingaben des Unternehmens erworben haben, können abgezogen werden.

Der Effekt ist, dass ein 20% Steuer "Einfuhren in die Unternehmen angewandt würde.

Dies würde vor allem treffen Unternehmen, die auf Importe angewiesen, wie Automobile, Elektronik, Kleidung, Spielzeug und den Einzelhandel und die Ölraffinerie Sektoren.

Das Wall Street Journal gibt das Beispiel eines Unternehmens mit einem Umsatz von $ 10,000 und mit $ 5,000 Importe, $ 2 000 Lohnkosten und 3,000 $ Gewinn. Unter dem gegenwärtigen System, wo die $ 5,000 Importe plus die $ 2,000 Lohn abgezogen werden kann, und mit einer 35% Steuersatz, der zu versteuernden Gesamt des Unternehmens 3,000 $ wäre, wäre Steuer 1,050 $ und nach Steuern wäre Gewinn 1,950 $ .

Nach dem neuen Plan, können die $ 5,000 Importe nicht abgezogen werden und würde ein Teil des neuen steuerpflichtigen insgesamt $ 8,000 bilden. Mit einer 20% Steuersatz würde die Steuer 1,600 $ und der Gewinn nach Steuern $ 1,400.

Angesichts dieses Szenarios, wenn das Unternehmen seine Gewinnspanne zu behalten will, müsste es seinen Preis und Umsatz deutlich zu erhöhen, aber dies würde wiederum das Volumen der Nachfrage für die eingeführten Waren zu reduzieren.

Für Firmen, die mehr Importen abhängig, oder mit einer niedrigeren Gewinnspanne, so kann die Situation noch dire sein, da einige nicht wirtschaftlich tragfähig sein kann mehr.

Nehmen wir das Beispiel eines Unternehmens mit $ 10,000 Einnahmen, $ 7,000 Importe, $ 2,000 Löhne und $ 1,000 Gewinn. Mit dem neuen Plan, ist der steuerpflichtige Gesamt 8,000 $ und die Steuer $ 1,600, so nach Steuern einen Verlust von $ 600 anstatt einen Gewinn von $ 1,000 hat.

Das Unternehmen, am Leben zu bleiben, ihre Preise sehr deutlich zu erhöhen müsste, aber das könnte seine eingeführte Ware viel weniger wettbewerbsfähig zu machen. Im schlimmsten Fall würde es zu schließen, und aufhören würde, die Importe.

Der Ökonom Larry Summers, ehemaliger Finanzminister, gibt ein ähnliches Beispiel von einem Händler, der Waren für 60 Cent, entstehen 30 Cent in Arbeit und Zinskosten und dann verdient eine 5 Cent Marge importiert. Mit 20% Steuer und ohne die Fähigkeit Import oder Zinskosten abziehen, werden die Steuern nicht übersteigen wesentlich 100% der Gewinne, auch wenn es einige von einem stärkeren Dollar ausgeglichen.

Auf der anderen Seite ermöglicht der neue Plan ein Unternehmen aus seiner Exporte von ihrem steuerpflichtigen Einkommen abzuziehen Einnahmen. Dies ermöglicht es dem Unternehmen seine Gewinn nach Steuern zu erhöhen.

The Wall Street Journal gibt das Beispiel einer Firma, die derzeit Export einen Umsatz von $ 10,000 hat, Kosten für die Eingänge $ 5,000, Löhne $ 2,000 und Gewinn $ 3,000. Mit der 35% Körperschaftsteuersatz beträgt der Steuer 1,050 $ und Gewinn nach Steuern ist 1,950 $.

Vielleicht ist die am stärksten gefährdeten Land ist Mexiko, wo viele Fabriken errichtet wurden Vorteil von zollfreien Eintritt in den US-Markt im Rahmen der Nordamerikanischen Freihandelsabkommen aufzunehmen. Präsident Trump hat amerikanische sowie deutsche und japanische Autofirmen davor gewarnt, dass, wenn sie neue Investitionen in Mexiko machen, ihre Produkte hohe Steuern oder Zölle auf Eintragung stellen würde, und rief sie dazu auf, statt in den USA zu investieren.
Nach dem neuen Plan wird die Exportverkäufe von $ 10,000 von der Steuer befreit, so hat das Unternehmen Null Steuer. Das Ergebnis nach Steuern ist somit 3,000 $. Das Unternehmen kann seine Ausfuhrpreise, die Nachfrage nach seinen Produkt erhöht sich schneiden, und das Unternehmen kann seine Vertriebs- und Exporteinnahmen erweitern.

Auf der Makroebene, wobei die Importe reduziert und die Exporte erhöht wird, kann die USA ihr Handelsdefizit geschnitten, die ein wichtiges Ziel des Plans ist.

Auf der anderen Seite ist die US-ein wichtiger Exportmarkt für viele Entwicklungsländer, so dass die Steuer-Plan, wenn umgesetzt wird schwerwiegende negative Auswirkungen auf sie haben.

Die Länder reichen von China und Mexiko, die Hunderte von Milliarden von Dollar der hergestellten Produkte in die USA zu verkaufen; nach Brasilien und Argentinien, die großen Agrarexporteure; nach Malaysia, Indonesien und Vietnam, die Rohstoffe wie Palmöl und Holz und auch Industriegüter wie elektronische Produkte und Komponenten und Textilien, arabischen Ländern, die Öl zu exportieren, und den afrikanischen Ländern zu verkaufen, die Öl, Mineralien und anderen Rohstoffen, und Ländern wie Indien exportieren, die Erbringung von Dienstleistungen wie Call-Dienstleistungen und Buchhaltung Dienstleistungen für US-Unternehmen.

Amerikanischen Industrieunternehmen sind auch die Anleger in vielen Entwicklungsländern. wenn sie umgesetzt würden die Anreize für einige dieser Unternehmen zu reduzieren Der Steuerplan im Ausland werden, da die Low-Cost-Vorteil der ausländischen Länder würden durch die Unfähigkeit der Muttergesellschaft verrechnet werden, um Steuerabzüge für die Waren von ihren Tochtergesellschaften eingeführt Anspruch im Ausland.

Vielleicht ist die am stärksten gefährdeten Land ist Mexiko, wo viele Fabriken errichtet wurden Vorteil von zollfreien Eintritt in den US-Markt im Rahmen der Nordamerikanischen Freihandelsabkommen aufzunehmen. Präsident Trump hat amerikanische sowie deutsche und japanische Autofirmen davor gewarnt, dass, wenn sie neue Investitionen in Mexiko machen, ihre Produkte hohe Steuern oder Zölle auf Eintragung stellen würde, und rief sie dazu auf, statt in den USA zu investieren.

Nachdem die Auswirkungen des Plans Grenzaus verstanden werden, ist es Besorgnis und Empörung aus den Vereinigten Staaten zu erzeugen gebunden, wenn umgesetzt "Handelspartner, sowohl in Süd- und Nord. Sie können erwarten, sofortige Gegenmaßnahmen zu prüfen.

Ein ehemaliger Staatssekretär für internationale Geschäftsverhandlungen von Mexiko (2000-2006), Luis de la Calle, sagte in einem Medien-Interview: "Wenn die USA wollen auf diese neuen Grenzsteuer Ansatz zu bewegen, Mexiko und Kanada würde das gleiche zu tun haben ... .Wir haben für dieses Szenario vorzubereiten. "

In jedem Fall ist zu erwarten, dass die Länder werden Beschwerden gegen die USA bei der WTO in Anspruch nehmen. Die Befürworter behaupten, die Steuerplan wird in einer Weise ausgelegt werden, die mit den WTO-Regeln vereinbar ist.

Aber viele internationalen Handelsrechts-Experten glauben, die Maßnahmen der Steuerplan einigen der Prinzipien der WTO verstoßen, werden und Vereinbarungen, und dass die USA verlieren, wenn andere Länder nehmen Fälle gegen sie in der WTO-Streitschlichtungssystem.

Diese Perspektive kann jedoch nicht entscheidend Trump davon abhalten, die Republikaner Steuer Entwurf verfechten und es in ein Gesetz unterzeichnen, Kongress sollte sich entscheiden, es zu übernehmen.

Der Präsident und einige seiner Handelsberater haben die Regeln der WTO kritisiert und haben die Möglichkeit, dem Verlassen der Organisation erwähnt, wenn sie verhindert oder behindert die neue America First-Strategie aus der Umsetzung. Wenn die USA die WTO lässt, wäre es natürlich eine große Krise für den internationalen Handel und die Handelsbeziehungen führen.

Es gibt viele Kritiker des Plans. Lawrence Summers, ehemaliger US-Finanzminister, warnt davor, dass die Steueränderung Ungleichheit verschlechtern wird, legen Strafmaß Belastungen für Import intensiven Branchen und Unternehmen, und die Weltwirtschaft schaden.

Der Steuerplan wird erwartet, dass eine 15-20% Anstieg des US-Dollar führen. "Dies würde zu tun großen Schaden an Dollar Schuldner auf der ganzen Welt und provozieren Finanzkrisen in einigen Schwellenländern", so Summers.

Während exportorientierten US-Unternehmen sind die Anhänger, andere US-Unternehmen, darunter Giganten Walmart und Apple stark gegen die Grenzsteuerplan sind, und ein einflussreicher Republikaner, Steven Forbes, Inhaber der Forbes-Magazin hat den Plan als "verrückt".

Es ist noch nicht klar, was Trump endgültige Position sein wird. Wenn er es zu schwierig findet die vorgeschlagene Grenze Steuer zu verwenden, da der Effekt auf einigen amerikanischen Unternehmen und Sektoren, könnte er für die einfachere Nutzung der Tarife entscheiden.

In jedem Fall, ob die Tarife oder Grenzabgaben, politische Entscheidungsträger und Unternehmen und Mitarbeiter vor allem in den Entwicklungsländern sollten in Washington gekocht Aufmerksamkeit auf die Handelspolitik ist, und äußern ihre Meinung zu zahlen.

Andernfalls können sie bis zu einer Welt wecken, wo ihre Produkte aus den USA blockiert sind, der größte Markt der Welt, und wo die Unternehmen, die einst so glücklich waren, zu Hause, um Geld in ihren Ländern plötzlich packen und zurück machen.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter