Textgröße:
Aktualisiert am: Dienstag, September 26 2017

Versprechen oder Gefahr? Afrikas 830 Million Young People von 2050

Ehrenhaft Herr John Dramani Mahama, ist der ehemalige Präsident der Republik Ghana, folgen ihm auf Twitter. Siddharth Chatterjee ist der UN-Resident Coordinator nach Kenia, folgt ihm auf Twitter.

ACCRA, Ghana / NAIROBI, Kenia, Aug 11 2017 (IPS) - Im vergangenen Monat retteten spanische Wohltätigkeitsarbeiter 167-Migranten aus Afrika an Bord eines kleinen Bootes.

2016 war der tödlichste für Migranten, die versuchen, das Mittelmeer zu überqueren, mit mindestens 3800 Todesfälle aufgezeichnet. Die meisten wissen, dass die Gefahren auf der Strecke stehen, doch immer noch die Möglichkeit des Todes in überfüllten und unsachgemäßen Schiffen über die Hoffnungslosigkeit des Lebens in Gebieten, in denen sie wohnen, wählen.

Bedenken Sie. Alle 24 Stunden, fast 33,000 Jugend in Afrika beitreten die Suche nach Beschäftigung. Über 60% wird sich der Armee der Arbeitslosen anschließen.

Ein Bericht von der Hochkommissariat der Vereinten Nationen für Flüchtlinge, der in diesem Monat veröffentlicht wurde, behauptet, dass sieben von zehn derjenigen, die nach Europa fahren, keine Flüchtlinge sind, die vor Krieg oder Verfolgung fliehen, sondern auch wirtschaftliche Migranten auf der Suche nach besseren Leben.

12 August 2017, ist Internationaler Jugendtag.

Afrikas Jugendbevölkerung wächst rasant und wird voraussichtlich über 830 Millionen von 2050 erreichen. Ob diese Briefe versprechen oder Gefahr sind, hängt davon ab, wie der Kontinent seine "Jugendausbuchtung" verwaltet.

Nach Angaben der Weltbank sind 40% der Personen, die Rebellenbewegungen beitreten, durch den Mangel an wirtschaftlicher Chance motiviert. Der UN-Generalsekretär Antonio Guterres stellte fest: "Die Frustration bei jungen Menschen, die in der Zukunft keine Hoffnung haben, ist eine wichtige Unsicherheitsquelle in der heutigen Welt. Und es ist wichtig, dass, wenn die Regierungen ihre wirtschaftlichen Aktivitäten planen, wenn die internationale Gemeinschaft Formen der Zusammenarbeit entwickelt, setzen sie Jugendbeschäftigung, Jugendfähigkeiten im Mittelpunkt aller Prioritäten ... "

Einige Schätzungen zeigen, dass mehr als eine halbe Million Afrikaner in die Länder der Europäischen Union zwischen 2013 und 2016 wanderten und die Millionen aus Syrien, Irak, Jemen, Afghanistan und Teilen Asiens flossen.

Viele der afrikanischen Jugendlichen bleiben in Armut gefangen, was sich in mehreren Dimensionen widerspiegelt, die durch schlechte Erziehung, den Zugang zu qualitativ hochwertiger Gesundheitsversorgung, Unterernährung und mangelnde Beschäftigungsmöglichkeiten geprägt sind.

Für viele junge Menschen - und vor allem Mädchen - den Mangel an Zugang zu sexuellen und reproduktiven Gesundheitsdiensten beraubt sie von ihren Rechten und der Fähigkeit, Entscheidungen über ihre Körper zu treffen und ihre Familien zu planen. Dies beeinträchtigt ihre Bildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten.

Laut dem UNDP-Afrika-Entwicklungsbericht für 2016 kostet die geschlechtsspezifische Ungleichheit Subs-Sahara-Afrika US $ 95 Milliarden jährlich in verlorenen Einnahmen. Die Stärkung der Frauen und die Gleichstellung der Geschlechter müssen an der Spitze der nationalen Entwicklungspläne stehen.

Zwischen 10 und 12 Millionen Menschen kommen die afrikanischen Arbeitskräfte jedes Jahr, doch der Kontinent schafft nur 3.7 Millionen Arbeitsplätze jährlich. Ohne dringende und nachhaltige Handlung, das Gespenst einer Migrationskrise, die keine Mauer, Marine oder Küstenwache hoffen kann, zu stoppen.

"Die Zukunft der afrikanischen Jugend liegt nicht in der Migration nach Europa, sondern in einem wohlhabenden Afrika", hat der Präsident der Afrikanischen Entwicklungsbank (AfDB), Akinwumi Adesina, gesagt.

Die afrikanische Bevölkerung wird voraussichtlich um 2.3 Milliarden von 2050 erreichen. Die begleitende Zunahme der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter schafft ein Fenster der Chance, das, wenn es richtig genutzt wird, in ein höheres Wachstum umsetzen und eine demographische Dividende erzielen kann.

Im Zuge des Zweiten Weltkrieges half der Marshall-Plan, die zerschmetterten europäischen Volkswirtschaften im Interesse von Wachstum und Stabilität wieder aufzubauen. Wir brauchen einen Plan von ähnlichem Ehrgeiz, der die Jugendbeschäftigung in Afrika im Zentrum der Entwicklung stellt.

Zum Beispiel ist ein Sektor, den Afrika priorisieren muss, Agribusiness, dessen Potenzial fast grenzenlos ist. Makhtar Diop, Weltbank-Vizepräsident für Afrika-Region, sagte: "Wir können die Bedeutung der Landwirtschaft nicht auf die Entschlossenheit Afrikas übertreffen, ihre hohen Wachstumsraten aufrechtzuerhalten und zu steigern, mehr Arbeitsplätze zu schaffen, die Armut deutlich zu reduzieren ...". Die Weltbank sagt, dass afrikanische Landwirtschaft und Agribusiness im Wert von US $ 1 Billion von 2030 wert sein könnten.

Landwirtschaft kann Menschen helfen, schlechte Gesundheit und Unterernährung zu überwinden. Angesichts der Bedeutung der Landwirtschaft für den Lebensunterhalt der ländlichen Armen hat das Agrarwachstum das Potenzial, die Armut stark zu reduzieren - ein wichtiger Beitrag zur schlechten Gesundheit und Unterernährung.

In der Zwischenzeit bedeutet die Alterung in vielen westlichen und asiatischen Tiger-Volkswirtschaften eine steigende Nachfrage nach Fachkräften aus Regionen mit jüngeren Bevölkerungsgruppen. Es bedeutet auch größere Märkte für Volkswirtschaften, die von dem Wachstum einer schnell wachsenden afrikanischen Mittelschicht profitieren möchten. Die Konsumausgaben in Afrika werden voraussichtlich in den nächsten drei Jahren auf US $ 1.4-Billion und in den kommenden acht Jahren auf $ 3.5-Billion zu erreichen.

Ob die Zukunft Afrikas vielversprechend oder gefährlich ist, wird davon abhängen, wie sich der Kontinent und die internationale Gemeinschaft von der geplanten Absicht zur dringenden Handlung bewegt und diesen SDGs besondere Priorität einräumt, die dem Kontinent durch seine Jugend einen Wettbewerbsvorteil verschafft.

Die Kern-SDGs, die Armut zu beenden, gesundes Leben zu sichern und eine integrative und gerechte Qualitätserziehung zu gewährleisten, haben eine besondere Resonanz mit der Herausforderung, die Jugend zu befähigen und sie zu effektiven Wirtschaftsbürgern zu machen.

Als wir den Internationalen Jugendtag markieren, gibt es Hoffnung. Viele junge Menschen in Afrika übernehmen ihre Futures. Es gibt eine steigende Flut von Unternehmertum fegen über Afrika über Technologie, IT, Innovation, kleine und mittlere Unternehmen. Sie schaffen Arbeitsplätze für sich und ihre Gemeinden.

Die Afrikanische Entwicklungsbank arbeitet an der Schaffung von 25 Millionen Arbeitsplätzen und rüstet mindestens 50 Millionen Jugendliche aus, um ihr volles wirtschaftliches Potenzial durch 2025 zu realisieren.

Die Afrikanische Union hat das Thema für 2017 als "die Demografische Dividenden durch Investitionen in die Jugend" genutzt. Das wird das enorme Versprechen Afrikas, sein wirtschaftliches und soziales Potenzial zu verwirklichen und eine demographische Dividende (Video) zu ernten.

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung

Abonniere unseren Newsletter